Der Verein

Der Junggesellenverein „Freundschaftsbund“ Bornheim e.V. ist im Vorgebirge beheimatet, einer Region zwischen Bonn und Köln, in der das Brauchtum noch einen hohen Stellenwert besitzt.

Laut der ihm zugrunde liegenden Satzung hat sich der Verein die Pflege dieser Bräuche aufgrund der überlieferten Tradition der Junggesellenvereine zur Aufgabe gemacht.

Das Junggesellentum im Ortsteil Bornheim kann bereits auf eine lange Vergangenheit zurückblicken. Kurz nach dem zweiten Weltkrieg wurden mit den Junggesellen der „Gemütlichkeit“ und „St. Hubertus“ / „Einigkeit“ gleich zwei Vereine ins Leben gerufen, die sich 1965 zusammenschlossen. Im Jahre 1973 wurde der Verein aufgelöst, bis sich genau 10 Jahre später wieder 18 Junggesellen begeistern konnten und den „Freundschaftsbund“ wiedergründeten. Seitdem wuchs die Mitgliederzahl, und es konnten in erster Linie die Jugendlichen in Bornheim für diese Form des Vereinslebens begeistert werden.

Heute ist der JGV „Freundschaftsbund“ Bornheim einer der mitgliederstärksten Junggesellenvereine der Region; jedoch auch einer mit einem sehr geringen Durchschnittsalter, was für die Zukunft hoffen lässt.